Man sagt, die Freiheit sei wie eine exotische Schlange. Schillernd anzusehen von fern, doch versuchst Du sie mit Gewalt zu packen wirst Du ihr Gift spüren

Und kaum einer, der sie je besaß, hatte lange Freude daran. Vieles scheint verändert, seit Al Bahra im letzten Jahr unter die Herrschaft der Königin von Dahab gestellt wurde.

Der Wind trägt nun den Klang verschiedener Gebete, und öfter als früher hört man ein Lachen in den Gassen zwischen den Zelten. Nicht selten jedoch ist dieses Lachen rau und höhnisch, das Gelächter der Starken, die ungestört von jenen nehmen, die schwach und ohne Schutz sind.

Und es ist ein zynisches Gelächter, in dunklen Winkeln hinter vorgehaltener Hand, von den wenigen Listigen, die wissen, dass der trügerische Frieden bald ein Ende haben wird, aus dem sie allein als Sieger hervorgehen könnten.

Und wieder bricht die große Karawane von Norden nach Süden auf, so ewig wie die Dünen wandern, doch ungewiss, was sie auf dem Weg in der rettenden Oase Al Bahra erwarten möge.

Al Bahra - Tanz der Schlangen

1.-4. September 2016 (zur Anmeldung)

Salam aleikum verehrte Reisende,

die Ihr nun schon zum vierten Mal eure Kamele gen der Oase Al Bahra im Land des Ewigen Sandes wendet.

Hier, wo sich der erschöpfte Wanderer von den Strapazen der Wüste ausruht, wo die Händler ihre exotischen Waren feilbieten und die Karawanen eine letzte Rast einlegen, bevor sie sich wieder auf ihre todbringende Reise durch die gnadenlose Hitze machen, erwecken wir mit Euch die farbenprächtige und betörende Welt des alten Orients zum Leben.

Wer weiß, wo er suchen soll, findet in den engen Gassen Glück, Reichtum und Erholung, ein süßes Leben im Paradies. Doch wer nicht weiß, was gut für ihn ist, und sich in die Geschicke der Mächtigen einmischt oder sich einlässt mit Magiern und Djinns, der riskiert sein Leben und verliert es schneller, als der Mond sich wandelt.

Karte PDF